Kontakt

Schützenweg 1
Tel.: 05644/1237
Grundweg 1a
Telefon: 05644/720
Fax: 05644/94446
34439 Willebadessen
E-Mail: kontakt@eggeschule.de

Kalender

Juli 2019
M D M D F S S
« Jun    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Kirche mal anders

Eggeschüler erkunden die Mariä Himmelfahrt – Kirche in Peckelsheim

„Kirche mit allen Sinnen erleben!“

Unter diesem Motto machten sich 19 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b der Eggeschule in Willebadessen-Peckelsheim auf, die Kirche vor Ort zu erkunden.

Lange und intensiv hatten sich die Kinder im Religionsunterricht auf diese Erkundung vorbereitet. „Viele Schüler wollten auf jeden Fall auf den Glockenturm steigen“, erinnert sich Religionslehrer Patrick Knüttel. „Erstaunlich war aber auch, wie viele Fragen junge Christinnen und Christen an ihre Kirche stellen, die so nicht im Gottesdienst nicht beantwortet werden.“

Gemeinsam sammelten die katholischen Schüler der Klasse 6b ihre Fragen im Unterricht. „Wie fühlt man sich, wenn man am Ambo steht?“, „Welchen Sinn haben die Gegenstände auf dem Altar?“, „Warum sind die Mauern des Glockenturms so dick?“; all diese und noch viel mehr Fragen wurden in „Kirchenralley“-Bögen zusammengestellt. Ausgestattet mit diesen Fragebögen und mit einer großen Portion Entdeckergeist wurden die Schülerinnen und Schüler zunächst von Pfarrer Heuel aus Peckelsheim durch die Kirche geführt. Sie konnten sich so über die Geschichte des Gotteshauses informieren und bekamen auch viele Dinge zu sehen, die für die Kinder, selbst wenn sie Ministranten sind, größtenteils unbekannt waren. Das Highlight wartete aber bis zum Schluss auf die Kinder: Durch einen versteckten Gang auf der Orgelbühne ging es endlich hinauf in den Turm, wo die mächtigen Glocken hängen. „Einige Schüler mussten sich ein klein wenig überwinden, bis sie die Treppen in den Turm hinaufsteigen wollten, heruntergekommen sind aber alle mit leuchtenden Augen!“, so erinnert sich Religionslehrer Patrick Knüttel. Anschließend blieb noch genügend Zeit, damit die Kinder selbstständig die Kirche von innen und von außen erkunden konnten, schließlich wollten alle ihre Fragebögen vollständig ausfüllen können. Einige Schüler nutzten die Zeit in der Kirche aber auch, um an einem ruhigen Ort ein paar Minuten für sich zu haben. „Wichtig ist, dass die Schülerinnen und Schüler selbstständig ihre Fragen beantworten und auch die Möglichkeit haben den Kirchenraum so zu nutzen, wie es für sie in diesem Moment richtig ist.“, hält Patrick Knüttel fest. Und die Rückmeldungen der Kinder bestätigen diesen Satz: „Es hat viel Spaß gemacht und war mal was Anderes!“ Noch offene Fragen sollen im Unterricht im Dialog mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Kirche weiter aufgegriffen werden.