Kontakt

Schützenweg 1
Tel.: 05644/1237
Grundweg 1a
Telefon: 05644/720
Fax: 05644/94446
34439 Willebadessen
E-Mail: kontakt@eggeschule.de

Kalender

September 2020
M D M D F S S
« Aug    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Ab 31.08. erlischt die Maskenpflicht im Unterricht

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

wir möchten Sie in Kenntnis setzen, dass das verpflichtende Tragen eines Mund-Nase-Schutzes zum 31.08.2020 während des Unterrichts ausgesetzt wird. Dies gilt aber nur für die konkrete Unterrichtssituation, in der Schülerinnen und Schüler auf ihrem festgelegten Platz sitzen. Sobald sie ihren Platz verlassen, gilt weiterhin die bekannte Regelung, wie sie seit Beginn des Schuljahres an den Schulen NRWs verpflichtend war:

  • Auf dem gesamten Schulgelände ist das Tragen eines MNS verpflichtend. Das gilt sowohl für sämtliche von der Schule genutzten Gebäude als auch für das gesamte Schulgelände.
  • Einzige Ausnahme bildet die Zeit im Unterricht, an der die Schülerinnen und Schüler sich an ihrem Platz befinden.
  • Die grundlegenden Hygieneregeln bestehen weiterhin (Abstandsregel, Händedesinfektion, Niesttikette usw.)

Mit den besten Grüßen

Ihre Eggeschule

 

 

Mein Kind ist krank – was tun?

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

Covid-19 bestimmt in diesen Monaten und Tagen unser aller Denken und Handeln. Und wie sehr Covid-19 unser Leben verändert hat, ist uns allen bitter bewusst. Damit aber auch zukünftig ein gewisses Maß an Normalität in unseren Schulalltag Einzug halten kann, möchten wir Ihnen Tipps an die Hand geben, wie Sie sich verhalten müssen, wenn Ihr Kind zu Hause erkrankt. Es ist in unser aller Interesse, Covid-19 keine Gelegenheit zu geben, sich im Umfeld unserer Schule zu verbreiten. Bitte halten Sie sich möglichst genau an die Handlungsempfehlungen, die Sie der nachfolgenden Grafik entnehmen können.

Mein Kind ist krank – was tun?

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit

Ihre Eggeschule

 

 

Endlich geht wieder los – aber nicht wie gewohnt!

Endlich! Die Eggeschule freut sich, nach langen Wochen der Ungewissheit den Regelbetrieb wieder aufnehmen zu dürfen. Damit dies aber unter Berücksichtigung des aktuellen Infektionsgeschehens möglich ist, müssen alle Mitglieder der Schulgemeinschaft ihren Beitrag leisten. Wie sicherlich aus den Medien der letzten Tage zu entnehmen war, kann der Schulunterricht in NRW für die weiterführenden Schulen nur unter Beachtung folgender Grundregeln stattfinden:

  1. Es gelten weiterhin die bekannten und vor den Sommerferien bereits eingeübten Hygieneregeln.
  2. Der Regelbetrieb lässt die Einhaltung der 1,50-Meter-Abstandsregel nicht mehr zu. Das Land NRW hat zum Schutz Ihrer Kinder vor Ansteckung mit Covid-19 das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes zur Pflicht gemacht. Die Pflicht zum tragen eines Mund-Nase-Schutzes gilt bis zu dem Zeitpunkt, an dem Schülerinnen und Schüler ihren Platz im Klassenraum eingenommen haben. Sobald der Platz verlassen wird, müssen Schülerinnen und Schüler den Mund-Nase-Schutz wieder tragen.
  • Grundsätzlich gilt: das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist für das gesamte Schulgebäude und das Schulgelände vorgeschrieben (auch in den Pausen). Eine Ausnahme bildet der Unterricht, sobald die Schülerinnen und Schüler ihren Platz eingenommen haben.

Das Mitbringen und Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist auch am ersten Schultag nach den Ferien verpflichtend. Bitte sorgen Sie dafür, dass ihr Kind einen solchen mitbringt und auch angemessen verwendet. Konkrete Hinweise zur korrekten Verwendung eines MNS und der Hygienebestimmungen erfolgen in der Schule.

Weitere Hinweise und Informationen entnehmen Sie bitte folgenden Links:

24. Schulmail des NRW-Schulministeriums

Hygienetipps

richtiges Händewaschen

Infos zum Mund-Nase-Schutz

Wichtige Mitteilung der Polizei

 

 

 

 

 

Die Polizei informiert hier euch und eure Eltern über ernste Gefahren, die aktuell im Internet, besonders in sozialen Medien, auf euch lauern können.

Hinweise zu Notbetreuungsangeboten

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

wie hinsichtlich der Notbetreuung in der kommenden Zeit verfahren wird, entnehmen sie bitte diesem Auszug aus der Schulmail vom 24.04.2020.

Notbetreuung
1) Tätigkeitsbereiche
Für den Anspruch auf die Notbetreuung in Schulen gelten seit dem 23. April 2020 erweiterte berufliche Tätigkeitsbereiche. Grundlage bildet die Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO), die mit Wirkung vom 27. April 2020 angepasst wird.
Ein aktualisiertes Formular zum Nachweis des Betreuungsbedarfs für die Eltern ist unter der Rubrik bzw. dem Reiter „Notbetreuung“ zu finden. https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html
2) Alleinerziehende Elternteile
Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben. 3) Notbetreuung an Wochenenden und Feiertagen Mit der SchulMail Nr. 8 hatte ich Sie informiert, dass eine Wochenendbetreuung nur bis einschließlich 19. April 2020 erfolgt. Folglich findet sie ab sofort nicht länger statt. An Feiertagen findet ebenfalls keine Notbetreuung statt.

Neuer Internetauftritt der Eggeschule

Liebe Besucher unserer Website,

wir arbeiten zur Zeit an der Neugestaltung unserer Homepage. In Zukunft finden Sie unsere Schule und unsere Angebote in frischem neuen Design unter dem Webauftritt der Stadt Willebadessen. Bis es soweit ist, können Sie natürlich auch dieser Website allgemeine Informationen entnehmen. Allerdings werden nur noch vereinzelt neue Inhalte hinzugefügt. Wichtige aktuelle schulinterne Informationen und Termine entnehmen Sie bitte unserem Schulnetzwerk Iserv.

Ein Lichtblick – Eggeschule spendet 3034 €

Im Jahr 2010 hat sich die damalige Hauptschule Willebadessen zum ersten Mal für die Aktion Lichtblicke engagiert und konnte in den Folgejahren immer wieder große Summen sammeln und spenden. Auch 2019 haben unsere engagierten Schülerinnen und Schüler ihr soziales Engagement beim Plätzchen backen und verkaufen, bei Hilfen im Haushalt oder beim Straße fegen für die Nachbarschaft unter Beweis gestellt. Dabei kam die beachtliche Summe von insgesamt 3034 € zusammen, die nun direkt an den Verein „Aktion Lichtblicke“ gehen.

Vielen Dank an alle, die mit ihrer Spende oder ihrer Mithilfe die Aktion Lichtblicke unterstützt haben.

Die Klassen 5b und 6b

Friedenslicht in Peckelsheim

Die Klasse 5b hat mit ihrer Klassenlehrerin Carolin Beckmann das Friedenlicht an Bürgermeister Hermann Bluhm übergeben und auch in die Pfarrkirche gebracht, damit alle Peckelsheimer oder Interessierte aus der Umgebung die Flamme aus Betlehem zu sich nach Hause holen können. Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986, die Flamme wurde von einigen Messdienern aus Kassel abgeholt und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Mut zum Freiden“, das wurde auch im Religionsunterricht thematisiert, denn Mut zum Frieden bedeutet auch, dass man mal nachgeben muss, was nicht nur den Eggeschülerinnen und -schülern sondern auch uns Erwachsenen oft schwerfällt. (cb)

AIDS? Keine Chance!

Am 25.11.19 fand im Rahmen des jährlichen Weltaidstages an der Eggeschule ein Präventionsprojekt in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Kreises Höxter statt.

Der Jahrgang 8 und die Klasse 9d beschäftigten sich mit Themen wie HIV und anderen sexuell übertragbare Infektionen, wie man sich schützen kann und in welchen Situationen überhaupt Risiken bestehen und wo es keinen Grund zur Sorge gibt.

Wir möchten uns beim Gesundheitsamt für die Unterstützung bedanken

Das Thema Aids ist und bleibt aktuell. In Deutschland lebten Ende 2018 rund 87.900 Menschen mit HIV . Die Zahl der Neuinfektionen ist 2018 weiter gesunken, dennoch infizierten sich ungefähr 2.400 Menschen im Jahr 2018 neu. (mm)

Westfalen Blatt Redakteur liest Fünftklässlern vor

Der Wert des Vorlesens für die geistige Entwicklung von Kindern ist mittlerweile unbestritten. Immer mehr Bildungsforscher fordern dementsprechend, dass das Vorlesen einen größeren Stellenwert in der sprachlichen Bildung in Schule und Elternhaus einnehmen muss. Geleitet von dieser Erkenntnis hat Westfalen-Blatt Reporter Daniel Lüns am Bundesweiten Vorlesetag der Klasse 5a und 5b Märchen vorgelesen. Die Mädchen und Jungen lauschten gespannt und mucksmäuschenstill den Worten des Redakteurs.